Fragen und Antworten zur Mitgliedschaft in der evangelischen Kirche

Fragen und Antworten zur Mitgliedschaft in der evangelischen Kirche

Wie kann ich die evangelische Kirche kennen lernen?

Wege zu Kirche gibt es viele. Zum Beispiel über Besuche in den unterschiedlichsten Gottesdiensten der ELKB: vom Langschläfergottesdienst über den normalen, klassischen Sonntagsgottesdienst, den Motorradgottesdienst oder den Techno-Gottesdienst bis hin zur Gipfelandacht ist für jeden Menschen, für jedes Alter und für jeden Geschmack etwas dabei. Gottesdienste bieten zudem die Gelegenheit, erst einmal in die Kirche hinein zu schnuppern, aber nicht alleine zu sein, es sind ja noch ganz viele andere Menschen dabei.

Aber auch kirchliche Veranstaltungen der Evangelischen Stadtakademien, Evangelischen Bildungswerke oder der beiden Spirituellen Zentren (in Nürnberg und München) bieten gute Möglichkeiten, mit Kirche in Kontakt kommen. Viele finden den Zugang zur Kirche auch über die Kirchenmusik, also über das reichhaltige Konzertprogramm oder das eigene Musizieren in kirchlichen Chören und Ensembles. Man kann sich auch in den Kircheneintrittsstellen unverbindlich beraten lassen, was für die eigene Lebenssituation an kirchlichen Angeboten passen könnte, denn die Mitarbeitenden dort haben einen guten Überblick darüber, was Dekanate und Gemeinden alles anbieten.

Wem das schon ein Schritt zu weit und zu nah ist, findet über das Internet Informationen zu den evangelischen Möglichkeiten vor Ort, etwa über die Gemeinde- oder Dekanatshomepages oder über www.evangelische-termine.de. Grundsätzlich gilt: Suchen Sie sich einfach die Angebote aus, die sie persönlich am meisten interessieren und wählen Sie den Weg, mit dem Sie sich am wohlsten fühlen.

Was habe ich von einer Mitgliedschaft?

Das kommt darauf an, was Sie suchen und was Ihnen wichtig ist. Suchen Sie Gemeinschaft und ein Gefühl der Zugehörigkeit? Dann können Sie fündig werden durch das Miteinander und das Beisammensein mit den Mitgliedern in Ihrer Gemeinde, vielleicht auch durch das Engagement in evangelischen Initiativen wie etwa „Großeltern stiften Zukunft“ oder durch die Mitarbeit bei Mittagstischen für Bedürftige. Möchten Sie sich für Gerechtigkeit engagieren? Das können Sie – zum Beispiel als Mitglied im Nürnberger evangelischen Forum für den Frieden oder im Arbeitskreis Asyl. Fahnden Sie nach einem Rückzugsort für Ihre Seele? Gottesdienste und Spirituelle Zentren bieten Ihnen den Raum dafür.

Es gibt viele Wege, um herauszufinden, was Sie persönlich von einer Mitgliedschaft in der Kirche haben.

Es gibt aber nur einen, der diese Wege gehen kann: Sie persönlich.

Denn die evangelische Kirche begleitet und bietet reichlich Beteiligungsmöglichkeiten – sie bevormundet aber nicht. Hier ist jede, jeder für sich selbst verantwortlich.

Geht nicht auch Glauben ohne Kirche?

Sicher geht das. Das soll niemandem abgesprochen werden. Die Bibel macht aber sehr deutlich, dass es von seinem Wesen her zum christlichen Glauben gehört, sich gemeinsam mit anderen Menschen für ein gutes Zusammenleben, für soziale Gerechtigkeit und ein friedfertiges Miteinander Verschiedener in einer Gesellschaft einzusetzen. Der Glaube ist nach der christlichen Überlieferung nie nur Privatsache. Die Kirche als Gemeinschaft bietet eine Form der Zugehörigkeit, die uns gemeinsam stark machen kann – und daher wäre Glauben ohne Kirche zu kurz gedacht.

Muss ich getauft sein, um Mitglied zu werden?

Ja. Und zwar nicht, weil es sich um eine Formalität handelt. Die Taufe ist ein Geschenk, das der Mensch bekommt und das seinen existenziellen Wert unabhängig von irgendwelcher Leistung dokumentiert: die Taufe ist in erster Linie die Zusage der Liebe und des Segens Gottes. Mit dem Akt der Taufe wird der Täufling auch in die Gemeinschaft der Christinnen und Christen aufgenommen.

Ich will Mitglied werden. Was muss ich tun?

Menschen, die noch nicht getauft sind, sprechen Ihre Gemeinde bzw. den dortigen Pfarrer an, vereinbaren mit ihm ein Taufgespräch und einen Termin für ihre Taufe – mit der Taufe treten sie automatisch in Kirche ein. Menschen, die bereits getauft sind, einst aus der Kirche ausgetreten sind und wieder eintreten wollen, müssen sich nicht nochmal extra taufen lassen. Sie nehmen einfach ihren Personalausweis, Ihre Taufurkunde und den Nachweis für Ihren einstigen Kirchenaustritt und vereinbaren einen Termin für den Wiedereintritt bei ihrer Gemeinde oder in einer Kircheneintrittsstelle.

Themenwelten

Alle Themenwelten +